Sonntag, 4. Mai 2014

[Rezension] Sanna Seven Deers - Das Geheimnis des Felskojoten




~* Informationen zum Buch *~


Titel: Das Geheimnis des Felskojoten 
Autorin: Sanna Seven Deers
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3548285146
Preis: 8,99 €
Seiten: 400
ED: 12.07.2013
Kaufen? *hier*









~* Inhalt *~


Die 26-jährige Serena kriegt von ihrem Bruder Fabian einen Anruf. Er erwähnt gegenüber ihr, dass er verfolgt wird und in Nordamerika untergetaucht ist. Serena bekommt Angst um ihren Bruder. Sie begibt sich mit Fabians Freund, dem Indianer Shane Storm Hawk, auf die Suche nach Fabian. Die Suche geht durch den Westen der USA bis nach Kanada. Dabei werden die beiden selber verfolgt. Doch eins ist klar. Nur wenn Serena ihr Glauben an die mystischen Zeichen schenkt, kann sie Fabian und ihr eigenes Glück finden.





~* Meinung *~


"Das Geheimnis des Felskojoten" ist eine spannende Geschichte. Man wird als Leser auf eine außergewöhnliche Art und Weise unterhaltet.
Es ist nicht nur eine Geschichte, die man einfach liest. Man lernt das Indianervolk besser kennen. Ihre Angewohnheiten, Sitten und Kultur werden ebenfalls thematisiert und spielen in der Geschichte auch eine wichtige Rolle. Der Felskojote nimmt dabei einen besonderen Stellenwert. Das macht die Geschichte eben besonders. Es ist auch wichtig, dass der Leser dieses Romans die Mystik nicht absurd finden sollte. Leser, die Mystik allgemein absurd finden und sich nicht darauf einlassen können, sollten diese Geschichte nicht lesen. Es ist nicht zwingend notwendig, als Leser an Mystik zu glauben, aber die Einstellung gegenüber ihr sollte im positiven Rahmen sein. Nur so macht es Sinn und Freude, diese Geschichte zu lesen. 

Serena hat bei mir einen netten, liebevollen Eindruck hinterlassen. Sie ist sehr an ihrem Bruder gebunden und nimmt so die Gefahr in Kauf, um ihren Bruder zu suchen. Sie ist sehr offen und lässt sich darauf ein, die Kultur der Indianer kennen zu lernen und den Glauben an die mystischen Zeichen zu entwickeln.
Dabei ist der Indianer Shane ihr behilflich und unterstützt sie ebenfalls. Er führt sie in die Kultur und den Glauben ein. Shane ist sympathisch und wirkt sehr freundlich. Er legt großen Wert auf die Freundschaft und Familie. Der Zusammenhalt bedeutet für ihn sehr viel. Und so begleitet er Serena auf der Suche nach Fabian. Dabei nimmt er die Beschützerrolle von Serena an.

Die Schreibweise von Sanna Seven Deers gefällt mir sehr. Ich konnte flüssig lesen und bin kein Mal über irgendwelche Sätze gestolpert. Auch die Spannung ist nicht untergegangen. Man begegnet im Laufe der Geschichte auch auf einige Überraschungen. Und das Ende ist überhaupt nicht vorhersehbar.
Einige Bezeichnungen der Indianer werden auf englisch aufgegriffen, wie bspw. "great spirits". Dies erschwert das Lesen der Geschichte keineswegs.





~* Lieblingszitat *~

"Ich umarme dich in meinem Herzen – dann ist es genau so, als wären wir in Wirklichkeit zusammen."




~* Fazit *~


"Das Geheimnis des Felskojoten" ist eine außergewöhnliche, spannende Geschichte, die auf einer bedeutenden Ebene mich gefesselt hat. Die Einstellung zu der Thematik der Geschichte ist dabei relevant und daher nicht für jeden Leser gedacht.
 


~* Bewertung *~

★★★★



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen