Mittwoch, 10. Dezember 2014

[Rezension] Patrycja Spychalski - Bevor die Nacht geht



~* Informationen zum Buch *~

Titel: Bevor die Nacht geht
Autorin: Patrycja Spychalski
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570163030
Preis: 14,99 €
Seiten: 288
ED: 18.07.2014
Kaufen? *hier*







~* Inhalt *~

An einem Samtagmorgen trittt Jacob in der Berliner S-Bahn die außergewöhnliche Kim. Es ist die Liebe auf den ersten Blick. Jacob mag Berlin gar nicht. So überredet Kim ihn, ihm ihre Lieblingsorte zu zeigen. So gehen sie gemeinsam an die schönsten Orten Berlins. Doch ihnen bleibt nur ein einziger Tag und somit auch eine Nacht, denn Jacob hat vor, am nächsten Tag Berlin für ein Jahr zu verlassen.




~* Meinung *~

Mit "Bevor die Nacht geht" habe ich nicht nur viele romantische Momente zwischen Kim und Jacob miterlebt, sondern auch etwas von Berlin gesehen. Der Einblick in die unterschiedlichsten Orten Berlins ist wunderschön gewesen. Sie sind lebendig und bildhaft beschrieben, sodass ich beim Lesen das Gefühl bekommen habe, dass ich selbst Berlin besichtige. Es ist wie eine Reise durch Berlin, Stück für Stück lernt man sie kennen.

An dem Schreibstil ist nichts zu bemängeln. Ich konnte das Buch einfach lesen. Der Sprachgebrauch ist leicht gehalten und somit auch für jeden Leser verständlich. Besonders schön finde ich den Perspektivenwechsel. Die Geschichte wird nämlich aus Kims und Jacobs Perspektive erzählt. Dementsprechend lernt man die Charaktere besser kennen und guckt sozusagen in ihre Köpfe rein. Sie kommen einem viel zugänglicher als sonst.

Die beiden Protagonisten Kim und Jacob sind gegensätzlich. Kim ist eine ehrliche und offene Person. Sie ist direkt und sagt auch ihre Meinung. Obwohl sie aus einem sozialschwachen Gegend kommt, zeigt sie dennoch viel Freude und Spaß am Leben und hat eine optimistische Sichtweise. Das wird vor allem durch ihr Verhalten und ihre Aussagen deutlich. Sie schätz das Berliner Leben und ist auch häufig abenteuerlustig. Besonders ihre Lieblingsorte liegen ihr im Herzen.
Jacob hingegen ist eher schüchtern und zurückhaltend. Er hat eine gelassene, lässige Art und verhält sich auch ruhig. Er mag Berlin nicht. Die Stadt ist für ihn langweilig und nichts Besonderes. Hinzu kommt noch, dass er viel bemuttert wird. Daher will er die Flucht ergreifen und weit weg von Berlin sein. Doch an seinem letzten Tag lernt er Kim kennen. Wird es eine Zukunft für die beiden geben?

Das Ende der Geschichte ist keineswegs klischeehaft. Es passt ganz gut zum Ganzen und macht auch die Geschichte realistischer. Die Geschichte kann zwar so stehen bleiben, aber ich persönlich würde mich auf eine Fortsetzung freuen.



~* Fazit *~

Ein wunderbares Buch für zwischendurch, bei dem man nicht nur gut unterhalten wird, sondern auch die schönen Orte von Berlin kennen lernt.



~* Bewertung *~

★★★★


*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen