Montag, 14. Dezember 2015

[Rezension] Friedrich Ani - Die unterirdische Sonne

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Ani_FDie_unterirdische_Sonne_154812.jpg 


~* Informationen zum Buch *~

Titel: Die unterirdische Sonne
Autor: Friedrich Ani
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570162613
Preis: 16,99 €
Seiten: 336
ED: 24.02.2014
Kaufen? *hier*






~* Inhalt *~


Fünf Jugendliche werden in einem Keller eines Hauses, das sich auf einer Insel befindet, mit Gewalt festgehalten. Tageslicht ist ihnen fremd, ebenso auch die Freiheit. Täglich wird einer von ihnen nach oben gebracht. Doch keiner spricht darüber. Denn die Regel lautet: Wer spricht, stirbt.
In ihrer aussichtslosen Lage voller Angst und Wut, Verzweiflung und Sehnsucht sind die Jugendlichen kurz davor, verrückt zu werden. Bis zu dem Moment, an dem ein neuer Junge zu ihnen gebracht wird. Er ist nämlich nicht bereit, die Gewalt zu akzeptieren.





~* Meinung *~ 


"Die unterirdische Sonne" ist eine ergreifende, berührende Geschichte mit einer empfindlichen Thematik, die die Sensibilität des Lesers einfängt.
Friedrich Ani greift mit "Die unterirdische Sonne" ein brisantes Thema auf und setzt es bemerkenswert in eine Geschichte um, die den Leser zu Beginn an packt. Die Folterei, die den Jugendlichen zugefügt wird, wird nicht wort wörtlich wiedergegeben. Dadurch rücken ihre zerstörten Seelen vielmehr in den Fokus und berühren den Leser zutiefst.

Friedrich Ani greift die Entführung der Kinder in der Geschichte auf, die interessant zu lesen ist, aber auch einen erschreckenden Eindruck beim Leser hinterlässt, wie leicht und einfach eine Entführung heutzutage erfolgen kann.
Friedrich Ani will uns vor die Augen führen, was hinter einer Entführung stecken kann. Und wir als Unbeteiligte und Unerfahrene sind zwar ahnungslos und aber kriegen durch diese Geschichte einen Blick in ein Horrorszenario, das mich sehr mitgenommen hat.

Am Anfang der Geschichte bin ich etwas verwirrt gewesen. Ich konnte nicht zuordnen, wer nun von den Jugendlichen gesprochen hat, da Angaben zum Sprecher fehlten. Aber nach ein paar Seiten bin ich sofort in der Geschichte drin gewesen.
Zu Beginn werden die fünf Charaktere, Leon (12), Maren (13), Sophia (14), Eike (11) und Conrad (16), kurz vorgestellt, wodurch man sich ein Bild von ihnen schafft. Später fügt sich ein Junge zu der Gruppe hinzu, der auch kurz beschrieben wird.
Im Hinblick auf das Alter der Charaktere war ich anfangs etwas verwirrt gewesen, da in der Kurzbeschreibung die Rede von "Jugendlichen" ist, aber abgesehen von Conrad und dem Neuen die anderen noch Kinder sind. Dies ist aber nicht nachtragend gewesen.

Im Laufe der Geschichte hat man eine Vorstellung, was die Entfüher den Kindern zuführen. Friedrich Ani lässt den Leser nicht ungewiss zurück und die Vorstellung nicht offen im Raum stehen. Er bestätigt sie am Ende der Geschichte.
Das Ende der Geschichte ist wirklichkeitsnah geschildert und überhaupt nicht vorhersehbar.

Das empfohlene Lesealter ab 16 Jahren sollte man zur Kenntnis nehmen. Das Buch ist nicht für schwache Nerven!



~* Fazit *~

Friedrich Ani hat eine ergreifende Geschichte geschrieben, die starke Emotionen beim Leser auslöst und ihn zum Nachdenken anregt. Nach dieser Geschichte sieht man die Welt und die Menschen vollkommen anders.



~* Bewertung *~

★★★★
 
*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen