Mittwoch, 30. März 2016

[Rezension] Ruth Olshan - All die schönen Dinge




~* Informationen zum Buch *~

Titel: All die schönen Dinge
Autorin: Ruth Olshan
Verlag: Oetinger
ISBN: 9783789103711
Preis: 14,99 €
Seiten: 304
ED: 22.02.2016
Kaufen? *hier*









~* Inhalt *~


Tammie hat eine Vorliebe für Pistazieneis. Und für Sprüche. Genauer gesagt: für Sprüche, die auf Grabsteinen stehen. Ein etwas ungewöhnliches Hobby für eine 16-Jährige. Weniger ungewöhnlich wird es, wenn man weiß, dass Tammie ein Aneurysma im Kopf hat. Es hat sich dort inmitten ihrer Synapsen bequem gemacht und kann jeden Moment explodieren. Oder eben nicht. Das ist die entscheidende Frage und um die kreist ziemlich viel in Tammies Leben. Erst als Tammie eines Tages auf dem Friedhof einen Jungen kennenlernt, der an Grabsteinen rüttelt, ändert sich von Grund auf alles für sie.

Quelle: Oetinger



~* Meinung *~ 


"All die schönen Dinge" von Ruth Olsen ist eine leichte Lektüre für zwischendurch.
Der Schreibstil ist locker und leicht gehalten. Hauptsächlich gibt es kurze Sätze. Dadurch fällt das Lesen einfach und die Geschichte lässt sich schnell und einwandfrei lesen.

Zuerst habe ich Tammie als ein krankes Mädchen kennen gelernt. Sie hat Aneurysma und weiß, dass sie eines Tages sterben wird. Sie wirkt manchmal trüb und von der Lebensfreude und -lust sind selten zu sehen.
Doch auf der Suche nach dem perfekten Grabspruch lernt sie Fynn kennen, der voller Lebensfreude steckt. Er behandelt sie ganz "normal" und dramatisiert die Tatsache nicht, stattdessen steckt er sie mit seiner Lebensfreude an. Durch ihn lernt sie wieder, richtig zu leben. Sie unternimmt mit ihm Aktivitäten und von Zeit zu Zeit wächst sie sogar an ihm. Schließlich ist sie zu einer selbstbewussten, glücklichen Frau gewachsen, was mich beeindruckt hat.
Tammie und Fynn habe ich schnell lieb gewonnen. Dass Tammie todkrank ist, hat mich dann umso mehr mitgenommen. Doch ich habe mich sehr für sie gefreut, als sie den lieben Fynn kennen gelernt hat. So ein Glück, einen besonderen Menschen kennen zu lernen, bekommt nicht jeder im Leben.

Beide erleben emotionale Momente, die deutlich beschrieben sind und mich gerührt haben.
Neben den emotionalen Momenten gibt es auch lustige Momente in der Geschichte, die mich amüsiert haben. An einigen Stellen habe ich auch geschmunzelt.

Obwohl das Thema einen schwierigen Standpunkt hat, ist es in der Geschichte gut verpackt. Es wird nicht nur die Krankheit thematisiert, sondern auch wie man trotzdessen weiterleben kann. All das Schöne im Leben hat dennoch einen Wert und sollte auch wertgeschätzt werden.
Gerade zum Ende hin ist es traurig, was mich als Leser ebenfalls mitgenommen hat. Vor allem sind diese traurige Momente so authentisch beschrieben, sodass ich das Gefühl hatte, ich wäre mitten dabei und habe umso mehr gefühlt.

Die Geschichte hat mir gut gefallen. An einigen Stellen in der Geschichte habe ich mir jedoch mehr Tiefe gewünscht. Ein paar Details oder Erläuterungen haben mir gefehlt.





~* Fazit *~


"All die schönen Dinge" hat mich schön unterhalten. Es ist tiefgründig und amüsant zugleich. Und trotz des schwierigen Themas ist die Geschichte locker zu lesen.
Und eines nimmt man nach dem Lesen definitiv mit: Das Leben ist trotz möglichen Hindernissen lebenswert!




~* Bewertung *~

★★

 
*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲*¨¯*✲*¨¯`*✲



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen